Metzeler Unternehmensgeschichte

 

Geschichte

1863–1900 Gründerzeit

1863: Gründung eines Handel für Gummiwaren in München durch den Kaufmann Robert Friedrich Metzeler. Zu dieser Zeit umfasst das Sortiment technische und chirurgische Artikel, Spielwaren, wasserdichte Gegenstände und wetterfeste Bekleidung.

1871: Handel alleine reicht nicht. Metzeler baut seine erste Fabrik in München und startet dort mit der Produktion von Gummiwaren.

1874: Metzeler erhält den Titel „Königlich Bayerischer Hoffabrikant für Gummi- und Guttaperchawaren“.

1881: Aus dem Unternehmen wird die Metzeler oHG.

1887: Ein neues Werksgelände entsteht in der Westendstraße (heute Gewerbehof Westend). Hier werden neue Methoden der Kautschukverarbeitung entwickelt.

Metzeler entwickelt mit Aufkommen der Luftfahrt ein spezielles luftundurchlässige Gewebe, welches sich als deutlich innovativer, als die bisherigen bei Ballonen genutzten Materialien erweist. 1878 liefert Metzeler die Hülle für den bis zu diesem Zeitpunkt weltweit größten Freiluftballon zur Pariser Weltausstellung. Er hat einen Durchmesser von ca. 36 Metern.

Mit dem Entstehen des Automobils entwickelt Metzeler die entsprechenden Reifen, auch Fahrrad – und Motorradreifen.

1892: Metzeler erhält spezielles Patent für „Gummireifen mit gewölbebogenartigem Querschnitte für Fahrräder u. dergl.“.

1901–1975: Aktiengesellschaft

7. Mai 1901: Robert Friedrich Metzeler wandelt das Unternehmen rückwirkend zum 1. Januar 1901 in eine AG um. Er wird daraufhin Mitglied des Aufsichtsrates.

Bis zum 10. März 1933 trägt die Firma den namen „AG Metzeler & Co“.

Ab 1933: Neue Firmierung: „Metzeler Gummiwerke AG“ und ab 1965 „Metzeler AG“.

1933: Der erste tatsächlich einsatztaugliche Reifen wird aus dem synthetischen Kautschuk Buna produziert.

1945: Zwei Drittel des Werks sind durch Kriegseinwirkung zerstört. Nach dem Wiederaufbau werden zusätzliche Geschäftsbereiche wie technische Kautschukartikel und Produkte für den Freizeitmarkt bedient.

Die Palette der Gummi- und Kunststoffprodukte wird nun ständig erweitert. Inzwischen gehören auch PVC Fußbodenbeläge, Gummischläuche, Matratzen, Felgenbänder, Polyesterartikel, Schuhabsätze, Sporttaucherartikel, Bootsbau – Artikel, Platten und Folien aus verschiedenen Kunststoffen, Leim und Kleister etc zum Angebot.

Nach dem entwickelt sich das Unternehmen auf diese Weise zu einem weltweit aktiven Konzern.

1972: Kapitalerhöhung von 75.000.000 auf 100.000.000 Millionen DM. Die Erhöhung wird vom Chemiekonzern Bayer AG übernommen. Damit ist Bayer zu insgesamt 35% – an der Metzeler AG beteiligt.

1974–1987: Die Metzeler AG wird aufgeteilt.

Mit der Metzeler Schaum GmbH in Memmingen übernimmt die Bayer AG 1974 überraschend drei Gesellschaften der Metzeler-Gruppe:
Metzeler Kautschuk AG in München, Metzeler Schaum GmbH in Memmingen und Metzeler Isobau GmbH in Bad Wildungen und Mannheim.
Im Verlauf kommt es zu schweren Zerwürfnissen zwischen den Altaktionären, der Bayer AG und dem Bundeskartellamt. Dies führt im Folgejahr zur Auflösung der Metzeler AG.

1978: Aus wirtschaftlichen Gründen erfolgt eine Restrukturierung, die Metzeler Automotive Profile Systems, Lindau, wird ausgegliedert.
Die Reifenproduktion konzentriert sich jetzt auf Motorradreifen konzentriert und wird vom Werk Breuberg im Odenwald übernommen.

1979: Die Produktion im Münchner Werk wird endgültig eingestellt, die Stadt München erwirbt das frei gewordene Gelände.

1986: Die Metzeler Kautschuk GmbH wird von der Pirelli-Gruppe übernommen.

1987: Das Reifengeschäft wird durch die Metzeler Reifen GmbH mit Sitz in München abgewickelt.

Der Metzeler-Elefant: Zum ersten mal tauchte in der Firmengeschichte ein Elefant 1906 bei der Internationalen Automobilausstellung in Berlin auf. Metzeler demonstrierte dort die Qualität seiner Produkte mit Hilfe eines Elefanten, der vergeblich versuchte, einen Reifen zu zertrampeln.

21. August 1951: Eine entsprechende Bildmarke wird ins Markenregister des Deutschen Patent- und Markenamtes eingetragen. Mit dem Elefanten soll die Robustheit und Qualität der Metzeler – Produkte assoziiert werden. In den folgenden Jahren werden unzählige kleine, blaue Elefanten aus Gummi als Werbegeschenk an die Kunden verteilt. Heute sind die Metzeler – Elefanten ein seltenes Sammlerobjekt.

.

 

 

 

 

 

 

 

Freiluftballon mit Hülle der Fa. Metzeler auf der Weltausstellung Paris 1878

 

Gedenkmarke mit dem Luftschiff „Parseval VI“ (1910)

 

Metzeler heute
.
Metzeler Schaum

Metzeler gehört zu den weltweit führenden Marken für Motorradreifen, mit einem hohen Marktanteil in Deutschland. Die Leser der Zeitschrift Motorrad wählten Metzeler 2006 und 2008 zum „Best Brand“ im Segment Reifen.

Die Metzeler Schaum GmbH gehört mit 500 Beschäftigten zur British Vita Group in Manchester und ist Europas größter Schaum – Hersteller. Ebenfalls zur Vita Group gehört das 1989 neu gegründete Unternehmen Metzeler Plastics GmbH. Die Metzeler Automotive Profile Systems GmbH hat sich inzwischen zu einem Marktführer im Bereich Autokarosserie – Dichtungen entwickelt.

 

Metzeler Werk Memmingen

.

 

IMPRESSUM